schwarz wie Ebenholz, weiß wie Schnee und rot wie Blut

Da bin ich auch schon wieder! Und ich habe eine abgewandelte Form des Schneewittchen-Kuchen gebacken.

IMG2719-1

Folgende Zutaten werden benötigt:

Boden
90 g dunkle Schokolade
90 g Mehl
90 g Butter
40 g Puderzucker
1 Esslöffel Vanillezucker
4 Eier
70 g Zucker

Puddingcreme
1/2 l Milch
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
5 Esslöffel Zucker

Fruchtschicht
4 – 5 Esslöffel Semmelbrösel
500 g rote Grütze
2 Päckchen roten Tortenguss
5 Esslöffel Zucker

Die Schokolade müsst ihr schmelzen (ich habe daher der Einfachheit halber dunkle Schokoraspeln genommen) und dann etwas abkühlen lassen.
Danach mischt ihr Schokolade, Butter und Puderzucker zusammen und anschließend fügt ihr die 4 Eigelb bei.
In einer gesonderten Schüssel Eiweiß und Zucker zu Schnee schlagen. 1/3 des Schnees rührt ihr dann vorsichtig unter die Schokoladenmasse, danach restlichen Eischnee und Mehl abwechselnd unterheben. Den fertigen Teig dann in eine Springform mit ca. 24 cm geben und in den vorgeheizten Backofen bei 170 ° C Ober- und Unterhitze etwa 35 min backen.
Währenddessen kocht ihr dann den Pudding nach Anleitung auf. Den gebt ihr dann noch warm auf den Schokoladenboden.
Anschließend den Pudding mit Semmelbröseln gleichmäßig bestreuen und dann die rote Grütze darauf geben. Dann den Tortenguss nach Anleitung kochen und über die rote Grütze geben.
Nun muss der Kuchen noch etwa 2 h in den Kühlschrank.

IMG2718-1

Schmeckt super lecker!

Advertisements

I <3 Meringues

Heute hab ich mir mal was ganz Besonderes gebacken: Baiser! Ich liebe diese weißen, süßen Häufchen.

20150127_232004

Dafür braucht man auch nur ganz wenig:
100 g Puderzucker
4 Eiweiß
1/4 Teelöffel Weinsteinbackpulver
je nach Wunsch: Lebensmittelfarbe

Zuerst schlagt ihr das Eiweiß steif. Danach gebt ihr durch ein Sieb das vermischte Weinsteinbackpulver und den Puderzucker dazu und rührt die Masse so lang, bis sie glänzt und eine Spitze stehen bleibt.
Nun heizt ihr den Backofen auf 90 ° C vor.
Gebt die Baisermasse in einen Spritzbeutel und spritzt die Creme so auf ein mit Backpapier belegtes Blech, wie ihr gern wollt. Ich habe kleine Geister, Häufchen und Blumen genommen. Mit Lebensmittelfarbe könnt ihr auch noch Details auf die Baiserhäufchen malen.
Nun kommt die Masse auf der mittleren Schiene für ca. 1 h 45 min in den Backofen. Danach nur noch abkühlen lassen und genießen!

20150127_232014

Sooooo lecker!

 

Wir setzen auf Gold

… und daher habe ich heute mit unseren Lieblingspralinen leckere Rocher-Muffins gebacken!

IMG_2942

Dazu brauchen wir:
mindestens 12 Ferrero Rocher
250 g Mehl
5 Esslöffel Kakao
2 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1 Ei
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
80 ml Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
280 ml Milch
200 g Vollmilchschokolade
etwas Haselnusskrokant

Füllt ein Muffinblech mit goldenen Muffinformen und legt in jedes ein ausgepacktes Rocher mittig hinein. Den Backofen auf 180 ° C vorheizen.
Dann mischt ihr Mehl, Kakao, Backpulver, Natron, Ei, Zucker, Vanillezucker, Öl und Milch mit einem Mixer zusammen. Den Teig füllt ihr in die Muffinformen. Etwas vorsichtig, damit ihr die Rocher nicht zu sehr an die Seite der Form schiebt, sondern sie schön mittig liegen bleiben. Die Muffins kommen nun für etwa 15 – 20 min in den Backofen. Beim Anstechen aufpassen, dass ihr nicht in die Mitte, sondern am Rand stecht. Die Muffins nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Währenddessen schmelzt ihr die Schokolade im Wasserbad und gebt den Krokant hinzu, wenn sie flüssig ist. Gut vermengen und vom Wasserbad runter nehmen. Kurz abkühlen lassen und dann auf die Muffins geben und etwas verstreichen. Wer will kann die Muffins nun noch mit einem halben Rocher verziehren.

IMG_2944

Und fertig ist das Pralinen-Gebäck!

the cake is (not) a lie!

Willkommen zurück, liebe Leser! Diesmal hab ich mir – um meinem Blog gerecht zu werden – den perfekten Kuchen zu Gemüte geführt: den portal cake (innen mit red velvet cake).

20150118_150505

Was braucht man dazu?

Teig:
250 g Mehl
25 g Stärke
1 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Backkakao
164 g Puderzucker
76 g Zucker
125 g Butter
2 Eier
rote Lebensmittelfarbe
250 ml Buttermilch
1 Teelöffel Apfelessig

Creme:
500 g Mascarpone
200 g Frischkäse
360 ml Sahne
1/2 Päckchen Vanillezucker
140 g Zucker
(etwas Zitronenaroma)

Kaiser Kirschen (mind. 8 Stück)
Schokoraspeln

Zuerst mal den Teig. Dazu Mehl, Stärke, Natron, Backpulver, Kakao in einer gesonderten Schüssel sieben und zusammenmengen. In einer anderen Schüssel Puderzucker, Zucker und Butter schaumig rühren und dann die Eier dazu rühren. Anschließend Buttermilch, Essig und die rote Farbe mit einem Schneebesen untermengen.
Den Ofen auf 180 ° C vorheizen und danach in einer Backform/einem Tortenring mit 18,5/19 cm für ca. 45 min backen.
Während der Kuchen im Ofen ist, kann die Creme angerührt werden. Dazu Mascarpone, Frischkäse, Vanillezucker, (Zitronenaroma) und Zucker verrühren. Sodann die Sahne hinzugeben und die Creme solange schlagen, bis sie steif ist. Diese kommt dann in den Kühlschrank.
Nach dem Backen den Kuchen direkt aus der Form lösen und stürzen (so hat er keinen Hubbel, sondern ist schön gleichmäßig und grade) und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, wird er zweimal horizontal geschnitten, sodass ihr 3 gleichmäßige Schichten habt. Dann nemt ihr die erste Schicht, bestreicht sie mit der Creme und setzt die zweite Kuchenschicht oben drauf. Diese wird ebenfalls mit Creme bestrichen und mit der dritten Kuchenschicht bedeckt. Zum Schluss den gesamten Kuchen mit der restlichen Creme (etwas für die Deko übrig lassen) einstreichen und schön glatt arbeiten.
Den Kuchen noch kurz in den Kühlschrank, damit die Creme wieder schön fest wird. Anschließend den gesamten Kuchen mit Schokostreuseln bedecken. Die Creme nun in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und mindestens 8 gleichmäßige Häubchen oben auf den Kuchen spritzen. Die Häubchen noch mit den Kirschen verzieren und in die Mitte eine Kerze stecken!

20150118_162438

The cake is (not) a lie! Lasst es euch schmecken!

der Duft der Feiertage

Zu den Festtagen habe ich für meine Familie was Besonderes gebacken (etwas verspätet, ich weiß): Bratapfel-Kuchen und Spekulatius-Cheesecake-Tarte.

 IMG_0564 IMG_0561

Für den Bratapfel-Kuchen benötigt man:

Boden:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
2 Eigelb
1 Teelöffel Backpulver
getrocknete Erbsen zum Blindbacken

Füllung:
7 kleine Äpfel – etwa gleich groß
2 Esslöffel Zitronensaft
5 Esslöffel Heidelbeerkompott
200 g Marzipanrohmasse
3 Eier
75 g Zucker
300 g Schmand
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

für eine Springform mit 26 cm Ø

Alle Zutaten für den Boden verkneten und den Teig halbieren. Eine Hälfte in der mit Backpapier ausgelegten oder gefetteten Springform ausrollen. Die andere Hälfte zu einer Rolle formen und an den Rand der Springform drücken. Dann den Boden mit der Gabel ein paar Mal einstechen und den Teig mit Backpapier belegen. Auf das Backpapier dann die getrockneten Erbsen geben.
Nun nehmt ihr die Äpfel, schält sie und höhlt sie aus. Diese werden dann mit etwas Marzipan und dem Heidelbeerkompott gefüllt. Etwas Zitronensaft darüber träufeln und die Äpfel noch mit dem Rest Marzipan deckeln/verschließen. Die fertig gefüllten Bratäpfel kommen dann in eine Auflaufform und zusammen mit dem Kuchenboden in den auf 180 ° Umluft vorgeheizten Backofen. Den Teig mittig im Ofen platzieren, die Äpfel unten in den Backofen stellen.
Nach etwa 20 min die Erbsen samt Backpapier aus dem Ofen nehmen und Äpfel und Boden für weitere 10 min bei 160 ° Umluft backen.
Die restliche Marzipanrohmasse mit Zucker und Eiern verrühren. Dann nach und nach Schmand und Puddingpulver dazugeben und gut durchrühren.
Danach nehmt ihr den Boden sowie die Äpfel aus dem Backofen. Verteilt die Äpfel auf dem Tortenboden und gebt dann vorsichtig die Schmandfüllung drumherum.
Den kompletten Kuchen dann weitere 60 min bei 160 ° Umluft backen. Auskühlen lassen und fertig! 🙂

IMG_0565 IMG_0567

Kommen wir zur Spekulatius-Cheesecake-Tarte:

Boden:
200 g Spekulatius
75 g weiche Butter

Füllung:
750 g Sahnequark
125 g Zucker
2 – 3 Teelöffel abgeriebene Orangenschale
2 Teelöffel Spekulatiusgewürz
3 Eier
2 Eigelb
1 Päckchen roter Tortenguss
250 g Cranberrysaft
festliche Herzchen oder Sterne aus  weißer Schokolade

Springform mit 24 cm Ø

Spekulatius klein krümeln und mit der weichen Butter vermengen. Die Masse auf dem mit Backpapier belegten Springformboden verteilen.
Backofen auf 140 ° Umluft vorheizen. Quark und Zucker vermischen. Orangenschale und Spekulatiusgewürz dazugeben. Eier und Eigelb unterrühren. Die Quarkmasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Für ca. 45 min im Ofen backen. Danach den Kuchen herausnehmen und erkalten lassen.
Den Guss nach Packungsangabe mit dem Saft zubereiten. Danach auf dem Kuchen verteilen und fest werden lassen. Die Sterne oder Herzen auf dem Guss verteilen und noch einmal für etwa 30 min erkalten lassen.

IMG_8271

Ich hoffe daher, dass ihr eure Feiertage gut verlebt und mit eurer Familie schön gefeiert habt.

Lasst es euch schmecken!