verspätet zu St. Patrick´s

Etwas verspätet zum St. Patrick´s Day habe ich einen leckeren Guinnes-Kuchen gebacken. Die Idee hab ich vom wunderbaren *Das Knusperstübchen*.

20150322_160859~2

Zutaten dafür:

Teig:
200 ml Guinnes oder ein anderes Schwarzbier
250 g Butter
60 g Zartbitterkuvertüre
75 g Backkakao
300 g brauner Zucker
150 ml Creme Fraiche
2 Eier
3 Teelöffel Natron
275 g Mehl
1 Prise Salz

Topping:
300 g Frischkäse
125 ml Schlagsahne
150 g Puderzucker
eventuell etwas grünes zur Deko

Für den Teig müsst ihr das Bier, die Butter und Kuvertüre in einen Topf geben und schmelzen lassen. Anschließend gebt ihr Kakao und den braunen Zucker hinzu und köchelt das Ganze auf. In der Zeit die Eier aufschlagen bis ein weißlicher Schaum entsteht und dann Creme Fraiche hinzugeben. Gut rühren. Anschließend die Guinnes-Masse zum Eischaum unter ständigem Rühren hinzugeben.
Natron, Salz und Mehl sieben und dann zum Teig mischen. Den Teig in eine Springform (26 cm Ø) geben und bei Umluft für ca. 60 min bei 175 ° C backen. Nach der Hälfte der Zeit ein Stück Alufolie auf den Kuchen legen, damit er nicht zu dunkel wird.
Nach dem Backen den Kuchen gut auskühlen lassen.
Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist, die Sahne und Frischkäse zu einer festen Masse schlagen. Dann langsam den Puderzucker unter Rühren einrieseln lassen. Die Creme auf dem Kuchen verteilen und noch einmal kalt stellen. Dann mit beliebiger Deko verzieren und servieren.

20150322_161227~2

Nicht wundern – euer Teig ist nicht verbrannt, weil er schwarz ist – durch Schwarzbier, Kakao und Zartbitterkuvertüre bekommt er automatisch diese schwarze Farbe. 😉 Lasst es euch schmecken!

Ich habe später dann noch mal den gleichen Kuchen für ein Metalkonzert in Frankfurt gebacken. Natürlich für meine absolute Lieblingsband: Turisas

CBCSBM_WUAA-MrF

Roter und schwarzer Fondant – die Farben der Band. Auf dem Bild noch etwas unfertig und mit Stärke bepudert. ^^
Aber sie mochten ihn wohl. Tweet auf Twitter: „We did receive it! What a wonderful surprise. The following morning there was only crumbles all over the bus table. Thanks!!!“

Advertisements

weitere Schokosünden

Ich habe diesmal einen Chocolate-Mud-Pie gebacken. Eine weitere äußerst schokoladige Sünde.

20150308_110525

Zutaten, welche dafür benötigt werden:

Boden
200 g Mehl
25 g Kabapulver
125 g Butter
25 g Zucker
2 Esslöffel Wasser

Füllung
200 g Herbe Sahne Schokolade
175 g Butter
4 Eier
100 g Zucker
75 g brauner Zucker
4 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
75 g Trinkschokolade
350 ml Sahne

Glasur
100 g Vollmilchschokolade
150 ml Sahne

Vollmilchschokoraspeln

Für den Boden mischt ihr alle Zutaten zusammen und knetet sie gut durch. Dann eine Springform (26 cm ⌀) einfetten und gut kühlen. Anschließend den Teig in der Springform auswalzen und einen Rand von ca. 2,5 cm formen. Den Boden wieder kaltstellen.
Danach für die Füllung die Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. In einer Rührschüssel Eier schaumig schlagen und nach und nach die Zuckersorten einrieseln lassen. Dann Kakao und Aroma beimischen. Die Schokoladen-Butter-Mischung unterrühren und nach und nach die Sahne darunter schlagen. Alles gut durchrühren zu einer glatten Masse. Den Backofen auf 170 ° C Umluft vorheizen. Die Füllung dann auf den Boden geben und für etwa 45 min backen.
Nach dem Backen den Kuchen zum Abkühlen stehen lassen. Währenddessen Sahne erwärmen (nicht zu heiß) und die Schokolade darin schmelzen. Die Glasur auf den komplett ausgekühlten Kuchen geben und ebenfalls abkühlen lassen. Wenn die Glasur noch weich ist, die Raspeln darauf streuen. Und fertig ist die Sünde!

20150308_110700

Diesen Kuchen kann man – meiner Meinung nach – nur in Maßen genießen. Der Kuchen ist trotzdem sehr sehr lecker (innen noch leicht flüssig wie Brownies). Lasst es euch schmecken!