die crazy Hochzeitstorte

Hallo zurück liebe Leser! Diesmal hab ich euch kein Rezept mitgebracht, nur ein paar Bilder meiner zweiten, sehr aufregenden Hochzeitstorte!

20150620_182612~2  IMG_8212

Die Aufgabe des Bräutigams war, eine crazy Torte.

Also hab ich mich an die Torte gemacht!
Ich hab quasi so ein paar Hauptfavoriten des Brautpaars in die Torte mit aufgenommen:

– die Farben der Hochzeit waren grün und weiß
– die Lieblingsblume der Braut war Flieder
– die Braut mag Grünes, und arbeitet bei einer Firma mit dem Logo eines Frosches 😉
– der Bräutigam mag Nerfguns
– die Trauzeugin (ich) liebt Tentakeln

Und so entstand die Torte nach und nach und nahm Gestalt an. Als Füllungen habe ich die Lieblingsfrüchte der Brautleute genommen – Himbeer und Zitrone.
Der Teig ist Biskuit. Überzogen mit Zartbitterganache und SweetArt Fondant.

IMG_8229

Hier mal das Brautpaar beim Anschnitt. Sie hat gefallen und gemundet. Und ich bin ein klein wenig stolz auf mich. 🙂 Ich wünsche den Beiden alles Gute! Und freue mich sehr, diese Ehre gehabt zu haben.

Ich hatte zwei ausgezeichnete Helferlein für diese Torte, die mir beim Modellieren tatkräftig zur Hand gegangen sind: Angi und Urs. Danke euch beiden nochmal!

IMG_8209 - Kopie

Advertisements

Banana-Split

Hallöchen, ich bin erneut zurück mit einer leckeren Biskuitrolle! Diesmal eine Banana-Split-Biskuitrolle. Da ich das Eis sehr gern mag, dachte ich daran, dies auch auf ein leckeres Gebäck zu übertragen. 😉

20150611_193728~2

Für den Teig braucht ihr Folgendes:

4 Eier
1 Prise Salz
4 Esslöffel Wasser
150 g Zucker
140 g Mehl
10 g Backkakao
1 Teelöffel Backpulver

Für die Sahnefüllung braucht ihr:

400 ml Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
50 g dunkle Raspelschokolade
3 reife Bananen
1 Esslöffel Zucker

Puderzucker oder Kakao zum bestäuben

Zuerst macht ihr die Sahnefüllung, damit diese kühlen kann, solang der Biskuit im Ofen ist.
Dazu schlagt ihr Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif. Dann hebt ihr die Raspelschokolade unter und stellt die Sahnecreme kalt.
Anschließend trennt ihr die Eier und schlagt Eiweiß mit Salz zu Eischnee. Dann die Eigelb mit Wasser und Zucker schaumig schlagen und den Kakao unterrühren. Danach Mehl und Backpulver dazusieben und ordentlich verrühren. Am Schluss den Eischnee unterheben.
Danach den Biskuit auf einem mit Backpapier belegten Blech im Ofen bei Umluft auf ca. 200° C für etwa 10 – 15 min backen. Danach wie immer verfahren, Biskuit auf ein feuchtes Küchentuch stürzen und einrollen. Wenn er ausgekühlt ist, die Sahnecreme darauf verteilen. Anschließend die Bananen am vorderen Ende (welches dann innen in der Mitte der Rolle ist) legen und den Biskuit einrollen. Nochmal die Biskuitrolle etwas kalt stellen und nach Belieben dekorieren. Ich habe noch etwas Restsahnecreme auf der Oberseite verstrichen und Bananenscheiben darauf verteilt.

20150611_200212~220150611_193806~2

 

Muffins, die doch keine Muffins sind

Diesmal bin ich zurück mit herzhaften Speck-Ei-Pilz-Muffins. Obwohl es gar keine richtigen Muffins sind, sondern nur die Form eines Muffins haben.

20150604_144651~2

Für 12 Stück braucht man:

24 Streifen Speck (Bacon) oder Schwarzwälder Schinken
12 Eier
ca. 200 g Pilze (Champignon)
Gewürze und Kräuter
12 kreisrund ausgestochene Toastbrotscheiben (ca. 5 cm Ø)
1 Tüte Reibekäse
12 Muffinförmchen

Ihr beginnt am Besten damit, den Speck/Schinken anzubraten, aber nicht zu stark, damit er sich nicht so sehr zusammenzieht.
Dann bratet ihr die Pilze an und würzt sie gut mit Kräutern und beliebigen Gewürzen, die ihr darauf haben wollt.
Anschließend stanzt ihr aus Toastbrotscheiben kreisrunde Stücke mit ca. 5 cm Ø aus (so groß, wie der Boden einer Muffinform ist). Diese könnt ihr dann noch kurz von einer Seite in der Pfanne anbraten.
Dann belegt ihr das Muffinblech mit den Förmchen und platziert darin am Rand entlang je zwei Speck-/Schinkenstreifen, sodass die Ränder des Muffins komplett aus Speck/Schinken bestehen. Anschließend drückt ihr die Toastscheibe nach unten auf den Boden der Form, sodass sie die Speck-/Schinkenscheiben in Position hält.
Danach verteilt ihr die Pilze gleichmäßig auf den Toastscheiben und gebt über jeden „Muffin“ ein Ei. Wer lieber Rührei mag, kann das Ei auch erst in einer Schüssel aufschlagen und verrühren und dann über die „Muffin“ geben.
Zum Abschluss über alle „Muffins“ Käse streuen und ggfs. noch mit Kräutern garnieren.
Den Backofen auf 200° C vorheizen und die „Muffins“ dann für ca. 8 – 14 Minuten backen lassen.
Nach dem Backen aus dem Ofen holen, aus der Form stürzen, die Muffinförmchen abziehen und gut auskühlen lassen oder direkt warm genießen.

20150604_144456~2 20150604_144521~2

Bei einigen hab ich das Eigelb weggelassen, weil ich das nicht mag, daher sehen die „Muffins“ kleiner aus.
Aber wirklich extrem lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken!! 🙂