Wer liebt denn keinen Käsekuchen?!

Und gleich hinterher noch ein weiteres Rezept, dass ich absolut liebe: Kirsch-Käsekuchen ohne Boden.

Das ist ein Kuchen, wenns mal richtig schnell gehen muss!

Zutaten dazu:

1 Glas Sauerkirschen oder Schattenmorellen
1 kg Magerquark
200 g Zucker
1/2 abgeriebene Zitronenschale
5 Eier
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
etwas Puderzucker zum Bestreuen

Quark, Zucker, Zitronenschale, Eier und Puddingpulver gut verrühren. Die Kirschen unterheben und alles in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (ca. 26 cm Ø) füllen.
Bei 150°C im vorgeheizten Backofen mit Umluft ca. 50 – 60 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Ratzfatz und idiotensicher zubereitet!

Advertisements

cheesy Schokoladenwolke

Eine weitere Leckerei, die ich in den letzten Wochen für mich entdeckt habe: Mousse au Chocolat Käsekuchen – sehr gehaltvoll, aber superlecker.

20151112_180947~2

Zutaten für den Boden:
250 g Schokocookies (mit Schokostückchen)
80 g Butter

für den Käsekuchen:
500 g Frischkäse (mit Joghurt)
200 g Magerquark
150 ml Sahne
100 g Zucker
1 Ei
1 Teelöffel gemahlene Vanille
2 Esslöffel Zitronensaft
3 Esslöffel Stärke

für das Topping:
300 g Zartbitterschokolade
250 g Sahne
7 Teelöffel Baileys
1 Teelöffel gemahlene Vanille

Zuerst schmelzt ihr die Butter und gebt diese dann zu den zerkleinerten und fein zerbröselten Cookiestücken. Diese dann in einer 26 cm Ø Springform (mit Backpapier ausgelegt) verteilen und festdrücken.
Dann für den Käsekuchen Quark und Frischkäse aufschlagen und die restlichen Zutaten nach und nach dazu geben. Alles schön glatt rühren und auf den Keks-Boden geben.
Den Backofen auf 180° C vorheizen und den Käsekuchen für ca. 30 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Dann den Kuchen gut auskühlen lassen.
Am Schluss die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und die Vanille dazugeben. Während dessen die Sahne steifschlagen und Baileys dazugeben. Anschließend die Schokolade unter die Sahne heben und verrühren. Das Topping auf dem Käsekuchen verteilen und nochmal auskühlen lassen.

Das Letzte was ihr tun müsst: genießen!

20151112_180440~2 20151112_180454~2 20151112_181246~2

Ein Träumchen!

Brownies oder Cheesecake? Nimm einfach Beides!

Gestern Abend überkam es mich, ich wollte Brownies backen. Aber bei den unzähligen Rezepten, die einem nachgeworfen werden, konnte ich mich gar nicht entscheiden.

Dann dachte ich: back doch einen Cheesecake! Aber auch da gibt es soooooo viele Rezepte.

Daher hab ich mich kurzerhand entschlossen, einfach gleich Beides zu backen und es noch mit einer fruchtigen Note zu verbessern. Deshalb gibt es nun Brownie-Cheesecake-Muffins mit Physalis.

20150922_224028~2

Ihr braucht für 12 Muffins:

Brownie-Mischung:
115 g Butter
55 g gute dunkle Schokolade
1 Teelöffel Vanillezucker
165 g Zucker
2 Eier
115 g Mehl
25 g Kakao
1 Prise Salz

Cheesecake-Mischung:
450 g Frischkäse
110 g Zucker
2 Eier
1 Teelöffel Speisestärke
1 Teelöffel Vanillezucker
1/2 abgeriebene Orangenschale

Garnierung:
Haselnuss-Soße
Karamel-Soße
Physalis

Zuerst in die Muffinbackform die Papierförmchen füllen. Den Backofen auf 170 ° C Umluft vorheizen.
Für die Brownies danach Schokolade und Butter in einem Topf schmelzen und dann abkühlen lassen.
Eier mit Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Dann Mehl, Salz und Kakao vermengen.
Nun die Buttermasse zu der Eimasse hinzurühren und nach und nach die Mehlmischung einsieben. Aber nicht zu doll rühren, sondern nur solang, bis der Teig glatt aussieht.
Nun füllt ihr die Brownies bis zur Hälfte in die Papierförmchen und gebt diese zum Vorbacken ca. 8 – 10 min in den Ofen.
Während die Brownies backen, die Cheesecake-Creme anrühren.
Dazu alle Zutaten mit einander verrühren bis der Teig glatt ist.
Wenn die Brownies fertig sind und sie euch zu hoch gebacken sind, könnt ihr mit einem Teelöffel in der Mitte einen „Krater“ ausheben. Dann habt ihr zusätzlich noch einen Cheesecake-Kern in euren Muffins.
Also auf die Brownies die Cheesecake-Mischung füllen, bis die Förmchen richtig bis zum Rand voll sind. Diese dann noch einmal für ca. 20 min backen. Auf jeden Fall darf die Cheesecake-Creme nicht braun werden!
Nach dem Backen die Muffins etwa 2 h auskühlen lassen und dann nach Herzenslust garnieren.
Ich habe Karamel- und Haselnusssoße darübergeträufelt und eine Physalis mittig darauf drapiert.

20150922_224014~2 20150922_224019~2

der Duft der Feiertage

Zu den Festtagen habe ich für meine Familie was Besonderes gebacken (etwas verspätet, ich weiß): Bratapfel-Kuchen und Spekulatius-Cheesecake-Tarte.

 IMG_0564 IMG_0561

Für den Bratapfel-Kuchen benötigt man:

Boden:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
2 Eigelb
1 Teelöffel Backpulver
getrocknete Erbsen zum Blindbacken

Füllung:
7 kleine Äpfel – etwa gleich groß
2 Esslöffel Zitronensaft
5 Esslöffel Heidelbeerkompott
200 g Marzipanrohmasse
3 Eier
75 g Zucker
300 g Schmand
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver

für eine Springform mit 26 cm Ø

Alle Zutaten für den Boden verkneten und den Teig halbieren. Eine Hälfte in der mit Backpapier ausgelegten oder gefetteten Springform ausrollen. Die andere Hälfte zu einer Rolle formen und an den Rand der Springform drücken. Dann den Boden mit der Gabel ein paar Mal einstechen und den Teig mit Backpapier belegen. Auf das Backpapier dann die getrockneten Erbsen geben.
Nun nehmt ihr die Äpfel, schält sie und höhlt sie aus. Diese werden dann mit etwas Marzipan und dem Heidelbeerkompott gefüllt. Etwas Zitronensaft darüber träufeln und die Äpfel noch mit dem Rest Marzipan deckeln/verschließen. Die fertig gefüllten Bratäpfel kommen dann in eine Auflaufform und zusammen mit dem Kuchenboden in den auf 180 ° Umluft vorgeheizten Backofen. Den Teig mittig im Ofen platzieren, die Äpfel unten in den Backofen stellen.
Nach etwa 20 min die Erbsen samt Backpapier aus dem Ofen nehmen und Äpfel und Boden für weitere 10 min bei 160 ° Umluft backen.
Die restliche Marzipanrohmasse mit Zucker und Eiern verrühren. Dann nach und nach Schmand und Puddingpulver dazugeben und gut durchrühren.
Danach nehmt ihr den Boden sowie die Äpfel aus dem Backofen. Verteilt die Äpfel auf dem Tortenboden und gebt dann vorsichtig die Schmandfüllung drumherum.
Den kompletten Kuchen dann weitere 60 min bei 160 ° Umluft backen. Auskühlen lassen und fertig! 🙂

IMG_0565 IMG_0567

Kommen wir zur Spekulatius-Cheesecake-Tarte:

Boden:
200 g Spekulatius
75 g weiche Butter

Füllung:
750 g Sahnequark
125 g Zucker
2 – 3 Teelöffel abgeriebene Orangenschale
2 Teelöffel Spekulatiusgewürz
3 Eier
2 Eigelb
1 Päckchen roter Tortenguss
250 g Cranberrysaft
festliche Herzchen oder Sterne aus  weißer Schokolade

Springform mit 24 cm Ø

Spekulatius klein krümeln und mit der weichen Butter vermengen. Die Masse auf dem mit Backpapier belegten Springformboden verteilen.
Backofen auf 140 ° Umluft vorheizen. Quark und Zucker vermischen. Orangenschale und Spekulatiusgewürz dazugeben. Eier und Eigelb unterrühren. Die Quarkmasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Für ca. 45 min im Ofen backen. Danach den Kuchen herausnehmen und erkalten lassen.
Den Guss nach Packungsangabe mit dem Saft zubereiten. Danach auf dem Kuchen verteilen und fest werden lassen. Die Sterne oder Herzen auf dem Guss verteilen und noch einmal für etwa 30 min erkalten lassen.

IMG_8271

Ich hoffe daher, dass ihr eure Feiertage gut verlebt und mit eurer Familie schön gefeiert habt.

Lasst es euch schmecken!