Kinder-Schokolade – ein Schokotraum

Ich bin mal wieder zurück. Mein Neffe feiert morgen seinen 1. Geburtstag und natürlich darf da eine Torte nicht fehlen. Er bekommt davon zwar noch nicht so viel mit, aber dafür darf die Familie eine leckere Kinder-Schokoladen-Torte schlemmen.

Was braucht man dazu?

Kakao-Biskuitboden (Rezept findet ihr HIER)

Kinder-Schoko-Creme:
100 ml Sahne
600 g Kinder-Schokoriegel
250 g Butter (weich)

Ganache:
200 g Zartbitterkuvertüre
150 ml Sahne
1 Teelöffel Kokosfett

Deko:
Kinder-Schokolade Produkte (ich habe Ü-Eier, Mini Schokoriegel, Schoko-Bons und Country gewählt)

Zuerst den Boden (ca. 25 cm Ø) backen und dann in 3 Scheiben schneiden.
Dann die Creme vorbereiten. Dazu die Sahne und die klein gestückelten Schokoriegel in einem Wasserbad erwärmen (nicht zu heiß, sonst fängt die Schokolade an zu grisseln). Anschließend die Butter schön cremig rühren und die Schoko-Sahne-Masse hinzugeben und gut aufschlagen. Die Creme etwas abkühlen lassen.
In der Zeit die Ganache vorbereiten. Dazu Sahne, Kokosfett und die gehackte Kuvertüre im Wasserbad erhitzen und schön glatt rühren.
Sodann den ersten Boden bereitlegen und mit einem Teil der Creme bestreichen. Einen weiteren Boden darauf und erneut mit Creme bestreichen. Zum Schluss den letzten Boden darauf und die komplette Torte mit der Creme einstreichen. Muss nicht glatt und perfekt sein, kann ruhig etwas wild aussehen. Dann die Ganache mit einer Tülle oder einfach einem Teelöffel am Rand der Torte auftragen, sodass sie herunterläuft und Schokotropfen bildet. Danach die Oberseite komplett mit der Ganache bestreichen. Alles in den Kühlschrank und schön abkühlen lassen. Bevor jedoch die Ganache zu fest ist, die Deko nach Belieben aufbringen. Voila!

Lasst es euch munden! 🙂

die schrillen 80´s

Huhu meine lieben Leser!

Gestern hat eine Freundin von mir ihren 30. Geburtstag gefeiert und weil sie in den 80ern geboren wurde, stand ihr Motto schnell fest. Und passend dazu durfte natürlich nicht die 80´s-Torte fehlen.
80er? Schrille Farben, bunte Konstellationen und wirklich unterirdischer Modegeschmack. Es hieß also rein in die bunte Leggins und die knallpinken Stulpen, Kleidchen mit Punkten und jede Menge schrille Accessoirs wie Armreifen, Armstulpen, Ohrringe, Zopfgummis und übertriebenes Makeup.

Aber wie soll denn nun die Torte aussehen? Kurz mal ein paar Bilder aus den 80ern angesehen und mir war klar: bunt, verrückt, crazy. Und natürlich durften die Vertreter der 80er nicht fehlen: Kassetten, Schallplatten, PacMan, Raider, Rubix Cube. Und bunte Brause-Ufos. Die haben wir doch damals alle geliebt! Und all das zu einer Tortenexplosion verwandelt:

20160525_210150~2

Ich habe dafür folgendes gebraucht:

3 x Biskuitboden – Rezept findet ihr HIER
jede Menge bunte Schokoglasurdrops (ich hatte rot, gelb, blau, grün, lila und orange)
bunte Deko

Tortenfüllung:
500 g Mascarpone
200 g Frischkäse
360 ml Schlagsahne
80 g Kirschgelee
140 g Zucker

Kirsch-Italian-Meringue-Buttercreme:
170 g Kirschgelee
3 Eiweiß
1 Prise Salz
1/4 Teelöffel Zitronensäure
250 g Butter

Fondant in schwarz als „Leinwand“ und eine weitere grelle Farbe (bei mir blau)
Palmin soft für die Hände

Ihr fangt also mit dem Biskuit an. Wenn er fertig ist, schneidet ihr ihn in 3 Schichten. In einem Tortenring den ersten Boden einlegen.
Dann mit der Tortenfüllung weiter: dazu alle Zutaten bis auf die Sahne schön glatt zusammenrühren. Am Schluss dann die Sahne unterquirlen, bis die Creme richtig schön fest ist. Für etwa 10 min in den Kühlschrank stellen.
In der Zeit die Buttercreme anrühren: Eiweiß aufschlagen (nicht komplett steif). Dann Zitrone und Salz hinzugeben und nach und nach das Gelee einrühren. Am Ende die Butter in kleinen Würfeln hinzugeben und rühren, rühren, rühren. Bis die Buttercreme schön seidig glatt ist. Diese dann zur Seite stellen und sich setzen lassen.
In der Zwischenzeit die Tortenfüllung auf den Biskuit geben. Dann erneut einen Boden und wieder Tortencreme darauf. Zum Schluss nochmal ein Tortenboden und alles in den Kühlschrank für etwa 1 h.
Wenn die Torte schön fest ist, kann sie mit der Buttercreme eingestrichen werden. Alles schön glatt arbeiten. Und nun nochmal in den Kühlschrank für ca. 30 min.
Nun erstmal zwei kleinere Kreise von dem bunten Fondant ausschneiden und auf der Torte platzieren. Schön dünn ausrollen! An dieser Stelle kommt also eure Explosion.
Dann rollt ihr den schwarzen Fondant aus und legt ihn über eure Torte. Gut anarbeiten und glätten. An der Stelle wo euer bunter Fondant liegt (sieht man gut durch die obere Schicht) ganz vorsichtig sternförmig einschneiden. Versucht erst nur den schwarzen Fondant einzuschneiden und dann mit viel Geduld und Feingefühl die obere Schicht des bunten Fondant. Die Spitzen dann kurz ausklappen, aber wieder zuklappen und mit etwas Backpapier abdecken. Aber nur die „Explosion“ abdecken.
Nun kommt der spaßige Teil: die einzelnen Farbschokodrops nach und nach schmelzen und farbweise mit dem Löffel auf die Torte bringen. Wie ihr das macht, ist euch überlassen, wir haben es wie mit Pinsel und einer großen Leinwand gemacht: KLATSCH! Druffgespritzt. Kreuz und quer über die Torte. Was eine Schweinerei! 😉

20160526_100654~3

Man kann nur noch erahnen, was für ein Schlachtfeld das war. Aber man sieht gut, wo die Torte stand. Ein heiden Spaß!

Zum Schluss klappt ihr die Explosion wieder auf, verziert sie, wie es euch gefällt. Ich habe ein paar bekannte Vertreter der 80er an Blumendraht geklebt und hineingesteckt in die Explosion. Dann noch mit ein paar Brause-Ufos aufgefüllt und natürlich noch die 30-Kerze hineingesteckt.
Fertig! Party hard!

20160525_221201~2

20160525_220731~2

von schneebedeckten Torten und weihnachtlichem Goldglanz

Zum Schluss habe ich natürlich zum zweiten Weihnachtsfeiertag mit der Familie nochmal ordentlich aufgetrumpft und die wunderbare und unglaublich leckere Bratapfeltorte vom Knusperstübchen gebacken.

20151226_203047~2

Ich habe hierzu 2x 18 cm Ø Springformen genommen und konnte somit sogar zwei Torten backen!

Ihr benötigt:

Für den Tortenboden:
250 g Butter
250 g Apfelkompott
100 g Zucker
300 g braunen Zucker
1 Esslöffel Zimt
4 Eier
450 g Mehl
2 Teelöffel Backpulver
2 Teelöffel Natron
140 g Naturjoghurt
1 Prise Salz
1 Esslöffel Vanillezucker
200 g gehackte Mandeln

für die Füllung:
4 Eigelb
50 ml Milch
150 g Zucker
30 g Stärke
gemahlene Vanille
30 g Mehl
200 ml Apfelsaft
200 ml Sahne
250 g Butter

für die Marshmallowcreme:
4 Eiweiß
1 Teelöffel Zimt
200 g Zucker

Zuckerdekor nach Belieben

Zuerst backt ihr die Böden. Dazu 50 g Butter in einem Topf zergehen lassen, 100 g Zucker und das Apfelkompott hinzufügen. Die Butter-Apfel-Masse zum Kochen bringen, sodass die Apfelstücke schön weich werden. Dann Mandeln in einer Pfanne anrösten. Die restliche Butter mit dem braunen Zucker cremig aufschlagen. Nach und nach die Eier dazugeben und gut durchrühren. Die trockenen Zutaten vermengen und sieben. Danach die Mehlmischung, Joghurt und die Butter-Apfel-Masse gut vermischen. Zum Schluss die gerösteten Mandeln unterheben. Den Teig halbieren. Den Backofen auf 150° C Umluft vorheizen und dann den Teig für etwa 35 – 45 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Danach die Böden auskühlen lassen und je in 3 Schichten schneiden.
Für die Füllung Sahne und Apfelsaft zum kochen bringen. Milch, Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Dann Mehl, Vanille und Stärke zusammen sieben und unter die Eimischung rühren. Dann unter ständigem Rühren zu der Apfelsahne geben und erneut aufkochen. Warten, bis die Creme andickt, gut auskühlen lassen und dann die Butter schaumig schlagen und untergeben.
Nun könnt ihr die Torte schichten. Dazu einen Tortenboden in die Springform legen, darauf etwas von der Füllung geben, dann erneut einen Boden und noch einmal Füllung darauf verteilen. Zum Schluss noch einmal einen Boden als Deckel legen. Mit der Menge an Böden und Füllung könnt ihr damit 2 Torten fertigen. Ich habe dann mit der restlichen Füllung noch die zweite Torte verziert, da die Marshmallowcreme nur für eine Torte reichte.
Zum Schluss für die Marshmallowcreme Eiweiß und Zucker über einem Wasserbad schmelzen (die Zuckerkristalle müssen sich vollständig aufgelöst haben). Sobald der Zucker geschmolzen ist, die Masse vom Wasserbad nehmen und sehr steif glänzend aufschlagen. Den Zimt unterheben und die Masse kühl stellen.
Dann die geschichtete Torte mit der Creme eindecken und nach Belieben verzieren. Ich habe Zuckergoldnuggets, Goldpuder und Goldsterne verwendet.
Somit bekommt ihr einen winterlich weihnachtlichen Touch.

20151226_203020~2 20151226_203032~2

20151226_204210~2 20151226_204218~2

Was ein Festschmaus! Diese Torte war unglaublich lecker! Danke nochmal an das Knusperstübchen für dieses wundervolle Rezept.

Oreo? Oreo-Kuchen! und Muffins!

Für den Anfang nur ein „Fertig-Kuchen“ der im Kühlschrank gebacken wird: Oreo-Torte.

943368_665991910101611_1666727326_n

Wir haben ihn einfach im Regal gesehen und dachten uns „wir mögen Oreos! wir mögen bestimmt auch den Kuchen, der aussieht, wie ein einziger riesiger Oreo!“

Gesagt – getan.

Oreo-Torte Backmischung von OREO – zusätzlich benötigt:
25 g Butter
250 ml Milch
Kühlschrank

Butter erwärmen, dass sie flüssig wird. Die geschmolzene Butter mit der Bodenmischung verrühren. Schön gleichmäßig und glatt in die Form (ist in der Backmischung dabei) füllen und festdrücken. Dann ab damit in den Kühlschrank zur Kühlung. Dann nehmen wir 250 ml _ganz kalte Milch_ und dazu die weiße Füllung mit einem Mixer unterrühren. Alles schön glatt rühren und auf den Boden in der Form auftragen. Glatt streichen. Und nun die Oberseite-Backmischung auf die Creme streuen, glatt und vorallem schön an den Rand streichen. Und nun nur noch 1-2 h in den Kühlschrank (wir haben die Torte auch kurz ins Tiefkühlfach getan). Danach den Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen und die Form auseinanderziehen. TADAA!

Oreo943368_665991910101611_1666727326_n - Kopie1462720_665992153434920_1099267223_o

 

Aber wir haben ja auch Muffins gemacht!

Hier das Rezept für ca. 12 Stück:
175 g Butter oder Margarine
2 Eier
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Sahne
200g Schokolade (vollmilch oder zartbitter – je nach Geschmack)
20 g Kakaopulver
180 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
wahlweise Fondant zum Verzieren oder auch Cupcake-Creme (125 g weiche Butter, 250 g Puderzucker, 1 Päckchen Vanillezucker und Lebensmittelfarbe)

Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen. Die Sahne unterrühren und die Schokolade hacken und ebenfalls zum Teig unterrühren. Dann Mehl, Kakao und Backpulver dazugeben. Dann die Muffinförmchen in das Muffinbackblech und den Teig darin gleichmäßig aufteilen. Den Ofen vorheizen und dann die Muffins bei 180 ° Umluft ca. 20 min auf der mittleren Schiene sichtbacken. Dann die Muffins 5 min abkühlen lassen und aus der Form holen. Wir haben unsere nun lustig verziert! Ich habe grünen Fondant genommen, den ein wenig mit der Cupcake-Creme (wirklich nur ganz ganz wenig) „angeklebt“ und mit Zuckerschrift bunte Bilder draufgemalt (natürlich musste es ein wenig geekig werden mit Pacman, Space Invaders und Super Mario <3). Nicole hat ihre mit grüner Cupcake-Creme bespritzt (eine Tülle mit der kleinsten Öffnung) und ebenfalls verziert mit Zuckerperlen, Schokoröllchen und diversem anderen Kuchen-Deko-Zeugs.

1470280_665994893434646_61408175_n1461695_665990773435058_98374319_n

 

Und da das so total einfach und lächerlich war, warne ich euch vor: es wird nicht so bleiben. Wir haben tatsächlich auch richtig gebacken. Also keine Sorge, ihr bekommt hier noch was geboten.